Am Ende geht die Puste aus
  20.10.2020 •     TSV Schmiden Handball Frauen Frauen 1

Die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen verlieren in der Württemberg-Liga mit 24:32.

Die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen haben am Sonntagnachmittag eine deutlich bessere Abwehrarbeit verrichtet als noch bei der 33:34-Auftaktniederlage bei der HSG Fridingen/Mühlheim. Allerdings nur bis zur 45. Spielminute. „Dann ist uns die Puste ausgegangen“, sagte der Trainer Thomas Rost. Nach einem ausgeglichenen Spiel und einem entsprechenden Stand von 22:22 erzielten die Gastgeberinnen bis zum Schluss nur noch zwei Treffer und verloren in der Württemberg-Liga letztlich gegen die zweite Vertretung der SG H2Ku Herrenberg mit 24:32. Zur nachlassenden Verteidigung kam eine quasi nicht mehr vorhandene Offensive. „Da sind wir in alte Muster zurückgefallen, haben nicht mehr mutig in Richtung Tor gespielt, sondern die Verantwortung an Larissa Bürkle weitergegeben“, sagte Thomas Rost, der den Verbund des HC Schmiden/Oeffingen gemeinsam mit Christian Kampa anleitet.

Larissa Bürkle war dann auch mit zwölf erzielten Toren wieder einmal die erfolgreichste Werferin ihres Teams, doch auch sie traf in der finalen Viertelstunde nur noch einmal. Die Gäste hatten dagegen in Michelle Wunschik eine flinke Spielerin, die regelmäßig die entstandenen Lücken im gegnerischen Abwehrverbund ausnutzte. Sie kam am Ende auf neun Treffer und war damit die beste Schützin ihres Teams. Die Kreisläuferin Sandra Kußmaul erzielte sechs Tore und profitierte oftmals von der gelungenen Vorarbeit ihrer Mitspielerinnen. Auf der anderen Seite machte sich das krankheitsbedingte Fehlen von Lea Matziol am Kreis negativ bemerkbar.

„Das Ergebnis spiegelt den Leistungsstand nicht richtig wider, wir sind nicht so weit weg von den Konkurrenten“, sagte Thomas Rost, der sich in den nächsten Begegnungen von mehr Spielerinnen mehr Akzente im Angriff wünscht. Am Sonntag, 15 Uhr, gastieren die Handballerinnen des HC Schmiden/Oeffingen bei den Sportfreunden Schwaikheim.

HC Schmiden/Oeffingen: Westhauser, Hoffrichter – Bürkle (12/3), Kurzweg (5), Stuwe (4), Ugele (2), Johannes (1), Beutter, Khelfi, Kost, Rieger, Steiner, Weckerlein, Wolf.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung