Der Trainer weiß, wie es geht
  27.09.2019 •     TSV Schmiden Handball Männer Männer 1

Das Team des TSV Schmiden um Slavko Pustoslemsek empfängt den Aufsteiger SG Weinstadt.

Slavko Pustoslemsek weiß, wie man gegen die Handballer der SG Weinstadt gewinnt. Als Trainer der SG Schorndorf hat er in der vergangenen Saison dem späteren Aufsteiger die einzige Niederlage in der Landesliga zugefügt. Das Team um den Trainer Manuel Mühlpointner, früher auch beim TSV Schmiden aktiv, ist dann mit 15 Punkten Vorsprung auf eben die SG Schorndorf in die Württemberg-Liga aufgestiegen. Am Sonntag, 17 Uhr, trifft Slavko Pustoslemsek erneut auf den Schorndorfer Verbund, diesmal als Trainer des TSV Schmiden. Und er trifft erneut auf seinen Trainerkollegen Manuel Mühlpointner, mit dem er früher schon gemeinsam beim TV Oppenweiler gespielt hat. Doch diesmal sind die Voraussetzungen anders, diesmal wäre ein Sieg keine Überraschung, denn die Schmidener Handballer gelten in dieser Liga als Mitfavoriten um den Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga, sie haben nach der Auftaktniederlage zuletzt zwei Spiele nacheinander gewonnen. Das Team der SG Weinstadt dagegen muss sich offensichtlich noch an die neue Spielklasse gewöhnen, es hat die ersten beiden Begegnungen verloren. „Wir haben ein hartes Auftaktprogramm, und die Schwächephasen werden in dieser Liga früher bestraft“, sagt Manuel Mühlpointner.

Der Coach des TSV Schmiden lässt sich allerdings nicht blenden: „Das ist eine gute Gruppe, die sich über Jahre entwickelt hat, in ihr steckt deutlich mehr, als es die jüngsten Ergebnisse vermuten lassen.“ Slavko Pustoslemsek war zuletzt zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Es waren in dieser Woche zwar einige Akteure angeschlagen, doch müssten am Sonntag alle spielbereit sein. Auch der Kreisläufer Marco Kolotuschkin, der 2007 im Trikot des TSV Schmiden gemeinsam mit Manuel Mühlpointner in die Baden-Württemberg-Oberliga aufgestiegen war.

erstellt von Maximilian Hamm von der Fellbacher Zeitung