Erfolgreiche Talentschule
  28.09.2015 •     TSV Schmiden

Stolz hielten Jayden Grimminger und Dominik Bürkle den großen Symbolscheck in der Hand. Die beiden Zweitklässler aus der Albert-Schweitzer-Schule in Schmiden sind zwei der Talente, die Detlef Schaak von der Turnabteilung des TSV Schmiden im vergangenen Schuljahr im Rahmen eines Talentförderprojekts entdeckt hatte.

Der Turn- und Sportverein feiert den Sommerausklang mit Musik, Mundart und einem Scheck. Eva Herschmann (Fellbacher Zeitung)

Für 'Turnen in der Schule' bekam die Abteilung am Samstag 1000 Euro vom Freundeskreis der Turner des Schwäbischen Turnerbunds. Außerdem erhielten die Albert-Schweitzer-Schule (ASS) und die Oeffinger Schillerschule von Katharina Walta vom Referat für Sport und Sportentwicklung im Kultusministerium Baden-Württemberg jeweils eine Urkunde, mit der ihnen das Prädikat 'Partnerschule des Sports Geräteturnen' verliehen wurde. Renate Czischek, die Schulleiterin der ASS, und Konrektorin Judith Diebold von der Schillerschule nahmen die Auszeichnung mit einem strahlenden Lächeln im Rahmen des Sommerausklangs der Turnabteilung in der Scheuer des Großen Hauses entgegen.

Der Schwäbische Turnerbund hat mit seinem Projekt zur Talentförderung neue Wege beschritten. 'An ausgewählten Standorten, darunter Schmiden, wurden Kooperationen mit Grundschulen vereinbart', sagte Michael Breuning vom Schwäbischen Turnerbund. Detlef Schaak hatte im vergangenen Schuljahr in der Albert-Schweitzer- und der Schillerschule wöchentlich eine Stunde unterrichtet und dabei 20 Talente gesichtet. 'Sieben davon sind jetzt bei uns in der Turnabteilung und drei beim Sichtungstraining im Bundesstützpunkt in Stuttgart, das ist eine Super-Quote', sagte der Leiter der Turntalentschule des TSV Schmiden. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Stiftung 'Sport in der Schule' des Kultusministeriums. Auch der Verein habe seinen Teil dazugegeben, sagte Schaak.

Das Geld ist gut eingesetzt, findet Breuning. 'Turnen in der Schule' sei ein guter Beweis dafür, dass in Grundschulen Talentsichtung möglich sei und stattfinden könne. Bisher gebe es das allerdings nur an fünf Standorten in Württemberg. Bald sollen drei weitere Projekte in Baden folgen. 'Aber Schmiden ist unser Premiumprojekt, hier läuft es am Besten', sagte Breuning. Er freute sich deshalb ganz besonders darüber, dass Katharina Walta signalisierte, dass das Ministerium bereit sei, die Kooperation zwischen dem TSV Schmiden und den beiden Grundschulen weiter zu fördern. Grund genug zu feiern, mit schwäbischer Unterhaltung präsentiert von Kai Müller und Dieter Adrion.

Artikel aus der Fellbacher Zeitung
STADTAUSGABE (Nr. 224)
vom Montag, den 28. September 2015