Nahe dran am Tabellenführer

  21.11.2022 •     TSV Schmiden Handball Männer Männer 1
Schmidens Handballer wehren sich hartnäckig, kommen aber um eine 26:30-Niederlage in Ruit nicht herum.

Auch wenn am Ende nichts Zählbares herausgekommen ist, war Hagen Trostel nach der Begegnung beim Tabellenersten der Württemberg-Liga nicht unzufrieden. Mit 26:30 (11:14) unterlagen die Handballer des TSV Schmiden am Samstagabend der HSG Ostfildern, doch die Gastgeber in Ruit hinterließen keinen ganz so dominanten Eindruck wie in anderen Begegnungen zuvor. „Sie waren klar besser“, sagte der Schmidener Trainer. „Aber es war auch für uns ein Spiel, auf dem wir aufbauen können.“

Die Gäste gaben nie auf und kämpften sich mehrmals wieder heran – trotz des Abwehr-Bollwerks um den ehemaligen Nationalspieler Manuel Späth, über das der ambitionierte Aufstiegsfavorit verfügt. „Die ganze Deckung inklusive Torhüter war bei der HSG Ostfildern schon sehr gut“, sagte Hagen Trostel. Doch auch Jan Magnus Riegel im Schmidener Gehäuse zeigte eine Topleistung. „Er hat ein Superspiel gemacht“, sagte sein Trainer. So konnten die Gastgeber in der ersten Hälfte der insgesamt sehr „abwehrlastigen“ (Trostel) Partie auch nicht wie gewohnt davonziehen. Matthias Fischer, am Samstag mit fünf Treffern erfolgreichster TSV[1]Werfer, gelang nach 23 Minuten zum Beispiel der Anschlusstreffer zum 9:10. Nach 38 Minuten kamen die Gäste mit einem Treffer von Levi Leyh auf 17:19 heran und hatten bei einer Zweiminuten-Strafe des sechsfachen HSG-Torschützen Dominik Eisele die Chance auf den Anschluss. Stattdessen aber gelangen den Gastgebern drei Treffer zum 22:17. „In den Situationen hat bei uns ein Quäntchen gefehlt“, sagte Hagen Trostel.

Fast identisch lief es von der 56. Minute an beim Stand von 25:27. Anstatt den Anschlusstreffer zu markieren, mussten die Gäste wieder drei Tore nacheinander zum 25:30 hinnehmen. „Da hat etwas die Cleverness gefehlt“, sagte Hagen Trostel, der dennoch findet, „dass wir an so einem Spiel wachsen können“. Ein Wermutstropfen waren die Verletzungen von Moritz Grimm (Knie) und Lasse Siebel (Knöchel).

TSV Schmiden: Riegel, Dürr – Fischer (5), Gühne (4), Kandic (4), Mack (4), Feirabend (3/3), Maurer (3), Leyh (2), Siebel (1), Grimm, König, Krauß, Müller.

erstellt von der Fellbacher Zeitung