Tobias Maurer und die Zukunft

  10.05.2022 •     TSV Schmiden Handball Männer Männer 1
Der 20-Jährige lässt bei Schmidens Handballern hoffen, kann aber die nächste Niederlage nicht verhindern.

In der letzten Minute des Spiels versuchte Marc Dürr im Tor des TSV Schmiden noch einmal, alles herauszuholen für seine Mannschaft. Im dritten Anlauf trafen die Gäste des TuS Schutterwald dann doch noch zum 30:28 (17:14), was am Samstagabend dann auch der Endstand einer durchaus packenden Handball-Begegnung in der Baden-Württemberg-Oberliga war.

Dass es über die gesamten 60 Spielminuten eng blieb, ist auch der Moral des TSV Schmiden zu verdanken. Die in der Liga längst aussichtslos zurückgefallene Mannschaft um den Trainer Almir Mekic steckte nie auf und kämpfte sich immer wieder ins Spiel zurück – sei es über eine stabile Verteidigung oder über erfolgreiche Spielzüge mit Pässen an den Kreis auf Tobias Pichler (vier Tore). „Schade, die Jungs haben es gut gemacht. Das Schlechteste war das Ergebnis“, sagte Almir Mekic. Auch mit Blick auf die kommende Saison in der Württemberg-Liga war das in Almir Mekics Augen („Die Jungs sind auf einem guten Weg“) der nächste Schritt für die Mannschaft. Da wird wohl auch das Eigengewächs Tobias Maurer eine tragende Rolle spielen.

Der 20-jährige Rückraumspieler konnte erneut überzeugen und war mit acht Treffern der erfolgreichste Werfer des TSV Schmiden und steht nun in der Baden-Württemberg-Oberliga mit insgesamt 123 Treffern auf dem 17. Platz der Torschützenliste – auch in dieser Statistik ist keiner seiner Teamgefährten vor ihm. „Wir hoffen natürlich, dass er noch lange in Schmiden bleiben wird“, sagte der ehemalige TSV-Abteilungsleiter Wolfgang Bürkle, bis Ende März noch im Amt.

TSV Schmiden: Dürr, Hellerich – Maurer (8), Simon Mack (4), Gühne (4), Pichler (4), Züfle (4/4), Robin Mack (2), Fischer (1/1), Müller (1), Marc Klein, Marvin Klein, Leyh.

erstellt von Louis Manzi von der Fellbacher Zeitung